Andre Skusa, Wolfgang Banzhaf, Jens Busch, Peter Dittrich, and Jens Ziegler

University of Dortmund, Dempt. of Computer Science, Chair of Systemsanalysis (!

Künstliche Chemie

accepted for the KI journal

Abstract

Unter einer Künstlichen Chemie (Artificial Chemistry) versteht man ein System, das mit seinen Komponenten und Interaktionsregeln das Paradigma der natürlichen Chemie zum Vorbild hat, jedoch von den tatsächlichen physikalischen Randbedingungen abstrahiert. Die Dynamik einer Künstlichen Chemie, die durch die Interaktionen der Moleküle und den Reaktionsalgorithmus bestimmt wird, ist dabei der anderer komplexer Systeme ähnlich. Somit können unterschiedliche komplexe Systeme als Realisierungen der gleichen Organisation verstanden werden. Diese Organisation gilt es, abstrakt und realisierungsunabhängig zu beschreiben. Von besonderem Interesse sind deshalb solche für natürliche und komplexe Systeme kennzeichnenden Phänomene wie Selbstorganisation, Strukturbildung, Evolution und Informationsverarbeitung.

Die Zielsetzungen bei der Untersuchung Künstlicher Chemien lassen sich vereinfachend in Modellbildung, Informationsverarbeitung und Optimierung unterteilen. Dies umfasst sowohl grundlagentheoretische Untersuchungen zur Evolution des Lebens, als auch anwendungsorientierte Ansätze, die eine Künstliche Chemie z.B. zur metabolischen Steuerung von Robotern oder zum automatischen Beweisen einsetzen.


full paper

"May 20 2007" Peter Dittrich