Thomas Hinze

PD Dr.-Ing. habil.

Thomas Hinze

[English]

Postanschrift
    Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Biologisch-Pharmazeutische Fakultät
    Fachbereich Bioinformatik
    Ernst-Abbe-Platz 2
    07743 Jena

Telefon, Fax, E-Mail
    Mobil: (0172) 79 79 603
    Tel./Fax: (03641) 9 46452
    E-Mail:

Besucheradresse
    Ernst-Abbe-Platz 2
    Raum 3407 (4. Etage)
    Jena


| Forschungsgebiete | Lehrangebote | Veröffentlichungen | Präsentationen | Nachwuchsförderung | CV |

Forschungsgebiete


Büchergalerie

Rechnen mit DNA - Eine Einfürung in Theorie und Praxis. Membrane Computing. Eleventh International Conference, CMC 2010, Jena, Germany, August 24-27, 2010. Revised Selected Papers. Computer der Natur. Applications of Membrane Computing in Systems and Synthetic Biology.

Kostenfreies eBook

ISBN 978-87-403-0378-0
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Thomas Hinze.
Computer der Natur.
Ausgewählte molekulare Prinzipien der biologisch inspirierten Informationsverarbeitung.
Verlag bookboon.com, London, 118 S., 2013,
ISBN 978-87-403-0378-0
Biologische Mechanismen der Informationsverarbeitung gelten als zuverlässig, anpassungsfähig und effizient. Sie beruhen größtenteils auf molekularen Interaktionen. Moleküle dienen hierbei als Speichermedium und übernehmen die Rolle des Datenträgers, auf dem feinabgestimmte biochemische Reaktionen operieren. Daraus resultiert eine alternative Hardware im Nanometermaßstab, deren ingenieurtechnische Erschließung über die Bionik hinaus mannigfaltige Anwendungen verspricht, die die Informatik in vielerlei Hinsicht bereichern und weiterentwickeln können. Aufbauend auf Grundlagen chemischer Reaktionen und kinetischen Gesetzmäßigkeiten ihres zeitlichen Ablaufs werden zahlreiche Beispiele chemischer Analog- und Digitalcomputer vorgestellt und leicht nachvollziehbar erklärt. Die Palette reicht dabei von biologischen Uhren als chemische Regelkreise über molekulare Arithmetik bis hin zu Zellsignalnetzwerken, die als endliche Automaten oder programmierbare Registermaschinen arbeiten. Zahlreiche Abbildungen veranschaulichen die einzelnen Molekularcomputermodelle. Das Lehrbuch gibt einen breiten Überblick über das Wissensgebiet und wendet sich gleichermaßen an Einsteiger wie Fortgeschrittene.

Post-Conference Proceedings of the Eleventh International Conference on Membrane Computing (CMC11)

ISBN 978-3-642-18122-1
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Marian Gheorghe, Thomas Hinze, Gheorghe Paun, Grzegorz Rozenberg, Arto Salomaa (Editors).
Membrane Computing. Eleventh International Conference, CMC 2010, Jena, Germany, August 24-27, 2010. Revised Selected Papers.
Series Lecture Notes in Computer Science, Vol. 6501
Springer-Verlag Berlin, Heidelberg, 393 S., 2010,
ISBN 978-3-642-18122-1
This book constitutes the thoroughly refereed post-conference proceedings of the 11th International Conference on Membrane Computing, CMC11, held in Jena, Germany, in August 2010 - continuing the fruitful tradition of 10 previous editions of the International Workshop on Membrane Computing (WMC). The 23 revised full papers presented together with 4 invited papers and the abstracts of 2 keynote lectures were carefully reviewed and selected from numerous submissions. The papers address in this volume cover all the main directions of research in membrane computing, ranging from theoretical topics in the mathematics and computer science to application issues. A special attention was paid to the interaction of membrane computing with biology and computer science, focusing both on the biological roots of membrane computing, on applications of membrane computing in biology and medicine, and on possible electronically based and bioinspired implementations.

Das erste deutschsprachige Lehrbuch zum DNA-Computing

ISBN 3-486-27530-5
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Thomas Hinze, Monika Sturm.
Rechnen mit DNA - Eine Einführung in Theorie und Praxis.
Oldenbourg Wissenschaftsverlag München, 316 S., 2004,
ISBN 3-486-27530-5
Das Buch bietet eine umfassende und systematische Einführung in das interdisziplinär geprägte Wissensgebiet des DNA-Computing einschließlich seiner mathematischen wie auch molekularbiologischen Grundlagen. Im Zentrum des DNA-Computing stehen biologische Rechner, bei denen organische Moleküle als Speichermedium dienen und Rechenoperationen durch geeignete molekularbiologische und biochemische Prozesse im Reagenzglas ausgeführt werden. Algorithmen, die DNA-basiert konstruiert sind, nutzen eine massive Datenparallelität, die es ermöglicht, mit DNA-Computern Leistungsparameter zu erreichen, die einen Vergleich zu bekannter elektronischer Rechentechnik herausfordern. Bereits heute existiert eine Vielzahl interessanter praktischer Anwendungsfelder, deren Kommerzialisierung schon begonnen hat. Neben der Vermittlung von Basiswissen zum DNA-Computing werden Modelle, Methoden und Techniken vorgestellt, die eine Realisierung im Labor vorbereiten. Einen Schwerpunkt bildet die labornahe Simulation von Prozessen des DNA-Computing.

Forschungsrelevante Links

CMC11
CMC11 Jena 2010

Nachwuchsförderung