Ziffernserielle Arithmetik



Charakteristisch für die ziffernserielle Arithmetik ist, daß die Operanden einer arithmetischen Operation (etwa einer Addition, Multiplikation, Division, Quadratwurzelbildung oder Logarithmenberechnung) Ziffer für Ziffer in die arithmetische Verarbeitungseinheit eingebracht werden und das Ergebnis einer solchen Operation ebenfalls ziffernweise anfällt.

Die Verzögerung zwischen der Eingabe einer Operandenziffer bestimmten Stellenwerts und der Ausgabe der Ergebnisziffer desselben Stellenwerts ist dabei viel geringer als die Ausführungszeit für die gesamte Operation. Durch Verkettung ziffernserieller Operationen nach dem Fließbandprinzip lassen sich so schnelle und kostengünstige Arithmetikprozessoren aufbauen.

Das Seminar richtet sich vorwiegend an Studierende im Hauptstudium Informatik (Diplom) mit Interesse für Technische Informatik.

Eine Einführung in das Gebiet des Seminars gibt Kapitel 3 des Buches E.E. Swartzlander, jr. (ed.): Computer Arithmetic. Volume II. IEEE Computer Society Press, 1990.

Gegenstand der Seminarvorträge sind einzelne Abschnitte aus dem Buch M.D. Ercegovac, T. Lang: Division and Square Root. Digit-Recurrence Algorithms and Implementations. Boston/Dordrecht/London: Kluwer Academic Publishers, 1994.